• Category Archives Zusammenleben
  • Seniorenheim St. Josef muss in Gemeindehand bleiben

    Das Seniorenheim ist seit Jahrzehnten fest in der Heimat verwurzelt und wir Kirchdorfer können stolz darauf sein

    Nach Auffassung der SPD und Bündnis 90 Die Grünen Kirchdorf ist es im Interesse der älteren und pflegebedürftigen Mitbürger erforderlich, dass das Seniorenheim St. Josef in Gemeindehand bleibt.

    • Den Bewohnern bietet das Heim eine fürsorgliche Betreuung und Unterstützung in einer familiären Atmosphäre bei bezahlbaren Heimentgelten an.
    • Der Neubau des Seniorenheims durch die Gemeinde bringt viele Vorteile: Ab-schreibung auf 40 Jahre, niedrige Kreditzinsen, geringe Eigenkapitalverzinsung und Fördermöglichkeiten ermöglichen einen niedrigen Investitionskostenzuschlag.
    • Die Neubaukosten werden über den Investitionskostenzuschlag von den Heimbewohnern bezahlt. Folglich wird der Gemeindehaushalt nicht belastet.
    Weiterlesen  Post ID 603
    6+

  • Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

    Der ÖPNV dient nicht nur der Daseinsvorsorge, sondern ist unbedingt notwendig für eine nachhaltige Mobilität und dem Klimaschutz. 

    Wir brauchen ein besseres Angebot öffentlicher Verkehrsmittel. Deshalb soll die Gemeinde Kirchdorf auf den Landkreis zugehen und veranlassen, dass mit den Nachbarkommunen zusammen, ge-meinsam nach Lösungen gesucht wird. Ziel soll die Erstellung eines integrierten, bedarfsorientierten Verkehrsnetzes im Landkreis sein. Konzepte wie Bürgerbusse, Rufbusse und Sammeltaxis ergänzen den bestehenden Personennahverkehr.

    Die Gemeinde soll sich bei der Bayerischen Eisenbahngesellschaft einsetzen, die Bahnverbindung Simbach-Mühldorf-München soweit auszubauen, dass Fahrzeiten verkürzt werden, kürzere Takte ermöglicht werden und damit die Attraktivität für die Nutzung der Bahn steigt. Ferner soll die Strecke elektrifiziert und damit der Lückenschluss zwischen Oberösterreich (Bahnstrecke Braunau -Steindorf/ Straßwalchen wird voraussichtlich bis 2030 modernisiert und elektrifiziert) und Südostbayern hergestellt werden. Dies ist eine Investition in die Zukunft. Die Strecke wird leistungsfähiger und folglich können mehr Personen und Güter umweltfreundlich befördert werden.

    3+

  • Flächennutzung

    Wir wollen den Flächenverbrauch begrenzen. Dazu ist es erforderlich, weitere Ausweisungen davon gewerblichen und privaten Bauflächen hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit zu prüfen. 

    In der Gemeinde sind ausreichend Verbindungsstraßen vorhanden. Neue Autostraßen werden nicht geplant. Zum Schutz der Anwohner vielbefahrener Straßen sind Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, Verkehrssicherheit und Lärmschutz zu entwickeln.

    Weiterlesen  Post ID 603
    2+

  • Kirchdorf braucht einen attraktiven Ortskern

    • Ein attraktiver Ortskern ist die Voraussetzung zur Entfaltung des Gemeindelebens und soll als öffentlicher Raum in seiner Beschaffenheit und Nutzungsmöglichkeit allen Generationen und Nutzungsgruppen gerecht werden.
    • Dies bedeutet für die Kommunen eine große Herausforderung, damit diese auch geschultert werden kann, unterstützt der Bund und die Länder die Projekte mit umfangreichen Förderungen.
    Weiterlesen  Post ID 603
    2+

  • Zentrale Wasserenthärtung

    Wir werden die Installation einer zentralen kommunalen Wasserenthärtungsanlage prüfen lassen.

    Hartes Wasser schafft Probleme

    Die Versorgung mit hartem Wasser, im Härtebereich 3 oder 4, ist für den Verbraucher nicht nur durch Kalkablagerungen, den erhöhten Reinigungsaufwand und einen stärkeren Energieeinsatz in der Warmwasserversorgung ein Problem. Auch größerer Waschmittelverbrauch und Schwermetall-Emissionen aus der Trinkwasserinstallation lassen den Ruf nach weichem Wasser laut werden. 

    Weiterlesen  Post ID 603
    4+